Gabionen – die Mode in der Grünanlage

Als Gestaltung im Garten sind Gabionen in den vergangenen Jahren ständig bedeutsamer geworden. Ob als Gabionenzaun oder bspw. als Hochbeet Gabionen, die Drahtkörbe fungieren meist als stones-207880_640(1)Dekoration oder Begrenzung zum Nachbarhaus. Je nachdem, für welche Bruchsteine als Füllung der Drahtkörbe Sie sich entschließen, kann die Gabione eine kostenwirksame und interessante Auswahlmöglichkeit zu einem konventionellen Holzzaun sein.

Was versteht man unter Gabionen?

Gabionen bestehen normalerweise aus Steinstücken, die in Drahtkörbe gestapelt werden. Soll z. B. ein Gabionen Zaun errichtet werden, können Sie selber festschreiben, wie lang oder breit die jeweiligen Stücke der Gabionenwand werden sollen. Sie entschließen sich stets erst einmal für die Größe der Steinkörbe und im weiteren Verlauf können Sie aus divergenten Steinen für die Bestückung der Gabione wählen.

Bruchsteine gibt es in völlig verschiedenen Variationen. Je nach Art entscheiden Sie sich für kleine, große, runde oder kantige Steine für die Steinkörbe.. Hier finden sich zudem grobe oder glatte Steinstücke in unterschiedlichen Nuancen. Um bei der Gabionen Stützmauer Vielfältigkeit zu erzielen, können Sie zum Beispiel auch Bruchsteine mit Glasscherben zusammensetzen.

Kann man Gabionen alleine bauen?

Es rentiert sich normalerweise nicht, die Drahtkörbe der Gabionen selbst zu bauen. Selbige können Sie per exemplum im Internet zu kostenwirksamen Preisen in der geeigneten Größe mühelos bestellen. Die Gabionen Preise variieren vielmehr durch die Wahl der Steine. Hierbei rentiert sich sicher ein Vergleich. Unterdessen lassen sich sogar die divergenten Steinstücke im Netz erwerben. Haben Sie jedoch einen Steinhändler in der Nähe, kann es sich wirklich rentieren dort Gabionen Preise zu erfragen.

Haben Sie sich für die richtigen Gabionen entschieden, können Sie diese allerdings leicht selbst aufstellen. Je nachdem, ob Sie Zaungabionen oder beispielsweise ein Hochbeet Gabionen aufbauen wollen, gibt es jedoch manche Kleinigkeiten zu berücksichtigen:

Damit die schwergewichtigen Gabionen nicht auf Ihrem Grundstück versinken, sollten Sie eine Art Unterbau aus Stein oder Bauschutt errichten. Hierbei reicht im Regelfall ein Streifen, auf dem die Drahtkörbe platziert werden. Je nach Größe der Gabionen Stützmauer rentiert es sich des Weiteren für eine größere Haltbarkeit Gerüstrohre in die Steinkörbe einzuziehen.

Als Faustformel kann gesagt werden: Gabionen bis zu 30 cm Breite und einer Höhe bis zu einem Meter benötigen keinerlei Gerüstrohre und können reibungslos auf einem Basis aus Steinplatten errichtet werden. Bei einer Gabionenwand ab einem Meter Höhe sollten Sie allerdings für die verbesserte Haltbarkeit in wiederkehrenden Teilstücken Gerüstrohre oder Hartholzpfähle einlassen und die oben genannte Basis benutzen.